Rassen

Eine ägyptische Mau auswählen

Eine ägyptische Mau auswählen

Die Egyptian Mau ist die einzige natürliche Rasse von gefleckten Katzen. Sie ist eine agile, starke Katze mit einem wunderschön gefleckten Kurzmantel. Im Gegensatz zum gefleckten Bengalen ist der Mau jedoch rein katzenartig - er besitzt kein wildes Blut in seiner Abstammung. Was es hat, ist eine lange, faszinierende Geschichte, die bis in die Zeit des Katzenkults im alten Ägypten zurückreichen kann.

Geschichte und Herkunft einer ägyptischen Mau-Katze

Als eine der ältesten Rassen gilt die ägyptische Mau als Vorfahrin der von den alten Ägyptern verehrten heiligen Katze. Während des Katzenkultes wurden die Mäuse angebetet, um sich als Götter zu manifestieren, und ägyptische Frauen musterten ihr aufwändiges Augen-Make-up nach den Gesichtszügen der Mau.

In Ägypten wurden Katzen zuerst wegen ihrer Fähigkeit, Nagetiere von Getreidevorräten fernzuhalten, begrüßt, aber später wurden sie viel mehr - zuerst geliebte Hausgenossen und dann Kultgegenstände. In der ägyptischen Mythologie wurden Katzen mit der Göttin Bast identifiziert, die oft als schlanke, königliche Frau mit dem Kopf einer Katze dargestellt wurde. Katzen waren als Basts physisches Symbol so verehrt, dass die Ägypter nach dem Tod einer Katze trauerten und ihre Augenbrauen als Zeichen ihres Kummers rasierten. Solche Katzen wurden oft zusammen mit Nagetieren und anderen kleinen Beutetieren mumifiziert, um sie im Jenseits zu ernähren.

Belege in Form von Schriften, Ornamenten, Fresken, Statuen und Papyrusgemälden zeigen, dass zur Zeit des ägyptischen Katzenkults tatsächlich gefleckte Katzen existierten, und Züchter glauben, dass die Mau ein direkter Vorfahre dieser Katzen ist. Ob die Mau jedoch wirklich der Vorfahr der heiligen Katze Ägyptens ist, werden wir nie erfahren, da es keinen direkten Beweis dafür gibt.

Die moderne und besser dokumentierte Geschichte der Mau beginnt im frühen 20. Jahrhundert, als Züchter in Italien, der Schweiz und Frankreich daran arbeiteten, die Mau zu entwickeln. Wie viele reinrassige Rassen auch, dezimierte der Zweite Weltkrieg die Mau-Population und Mitte der 1940er Jahre war die Mau fast ausgestorben.

Die Bemühungen der im Exil lebenden russischen Prinzessin Nathalie Troubetskoy brachten die Mau vom Rand zurück. Während ihres Aufenthalts in Italien rettete sie einen Teil der verbleibenden Maus und erhielt unter Nutzung ihrer politischen Beziehungen weitere über die syrische Botschaft. Im Jahr 1956 wanderten Troubetskoy und drei Maus in die Vereinigten Staaten aus. Dort gründete Troubetskoy eine Zucht und förderte die Rasse. Viele moderne Mäuse können ihre Abstammung auf Troubetskoys Katzen zurückführen.

In den 1980er Jahren gelang es einem anderen Züchter, 13 Mäuse nach Amerika zu bringen, was den Weg für mehr Importe ebnete. In den 1980er und 1990er Jahren haben weitere Importe den Genpool weiter vergrößert. Die neuen Blutlinien und die sorgfältige selektive Zucht brachten der Rasse die Gesundheit und Stabilität, die sie brauchte.

Heutzutage akzeptieren alle großen Verbände die Mau, und während die Anzahl noch gering ist, hat die Rasse eine starke Anhängerschaft von Fans, die der Meinung sind, dass die Mau in der Tat der Anbetung wert ist.

Aussehen einer ägyptischen Mau

Die Mau ist lang, anmutig und muskulös mit einem Schritt wie ein Gepard. Ein einzigartiger Hautlappen erstreckt sich von der Flanke bis zum hinteren Knie, was eine größere Schrittlänge und Beweglichkeit ermöglicht. Die ägyptische Mau ist die schnellste Hauskatze mit einer Geschwindigkeit von mehr als 48 km / h.

Sie sind mittelgroße Katzen und wiegen normalerweise 10 bis 14 Pfund für erwachsene Männer und 6 bis 10 Pfund für erwachsene Frauen. Der Kopf der Mau hat eine leicht abgerundete Keilform mit einem leichten Anstieg vom Nasenrücken zur Stirn. Die Schnauze ist weder kurz noch spitz. Die wachsamen Ohren sind mittelgroß bis groß, spitz, breit an der Basis und mit einer ausreichenden Breite dazwischen angeordnet. Die großen, wachen Augen sind mandelförmig und leicht geneigt. Augenfarbe ist Stachelbeergrün.

Das auffälligste Merkmal dieser Rasse ist die zufällig platzierte, unverwechselbare Fleckenbildung. Platzierung und Form sind sehr unterschiedlich. Die Flecken können groß oder klein, rund oder länglich, unregelmäßig oder gleichmäßig oder in einer beliebigen Kombination sein. Unabhängig davon müssen die Flecken klar und deutlich sein und einen guten Kontrast zwischen dem Hintergrund und der Farbe der Flecken aufweisen. Das Gesicht ist mit Tabbyfalten und Mascara-Linien auf den Wangen versehen. Das charakteristische "M" auf der Stirn wird manchmal als ein Skarabäus-Zeichen in Bezug auf das beliebteste der magischen Amulette der alten Ägypter beschrieben. Die Beine und der Schwanz besitzen ebenfalls eine Sperre und der Schwanz endet mit einer dunklen Spitze.

Das Fell ist mittelkurz mit einem glänzenden Schimmer. Drei auffallend schöne Farben sind allgemein anerkannt - Silberfleck, eine blasssilberne Grundfarbe mit anthrazitschwarzen Flecken; bronzefleckig, eine warme bronzefarbene Grundfarbe, die an den Seiten einen gelbbraunen Schimmer mit dunkelbraun-schwarzen Flecken aufweist; und schwarzer Rauch, eine blasssilberne Grundfarbe mit schwarz getippten Haaren mit tiefschwarzen Flecken. Blaues Silber, blauer Rauch, blau gefleckter und blauer Feststoff, alle verdünnten Versionen von Schwarz, treten auch gelegentlich auf und können bei einigen Vereinen registriert, aber nicht für die Meisterschaft gezeigt werden.

Persönlichkeit der ägyptischen Mau-Katze

Während Sie sich vielleicht zum ersten Mal von dem wunderschönen, gefleckten Fell der Mau angezogen fühlen, werden Sie wahrscheinlich vom Temperament und der Persönlichkeit der Rasse abhängig. Bekannt für ihre Intelligenz, ihr hohes Aktivitätsniveau und ihre liebevolle Hingabe sind Mäuse großartige Begleiter.

Wie ihre angeblichen Vorfahren, die mit ihren ägyptischen Liebhabern auf Vogeljagd gingen, pirschen sich Mäuse gern an, seien es Katzenminzenmäuse, Gummibälle oder wackelnde Finger. Tatsächlich lieben sie alle Scheinjagdspiele, besonders holen. Werfen Sie eine Katzenminzenmaus, und Ihre Mau lässt sie herunter und trabt sie zu Ihnen zurück. Das Spielzeug steckt in kräftigen Kiefern und Augen, die vor räuberischem Triumph glänzen, und wird wiederholt geworfen. Wenn sie draußen erlaubt sind, werden sie zu versierten Jägern. Halten Sie sie daher im Interesse der örtlichen Tierwelt und der Gesundheit und Sicherheit Ihrer Mau drinnen. Maus ist auch fasziniert von Wasser - sie lieben es, sich mit den Zehen zu plätschern und aus dem Wasserhahn zu trinken, und manche lieben es sogar, wie ein Hund herumzuspritzen.

Auch Maus ist zutiefst treu und widmet sich ganz den Menschen, die ihnen huldigen. Sie sprechen im Allgemeinen nicht mit Fremden, aber mit ihren auserwählten Menschen sind sie liebevolle und treue Begleiter, die an Ihrer Seite sein und in jeden Aspekt Ihres Lebens einbezogen werden möchten.

Obwohl sie nicht übermäßig gesprächig ist, lässt die Maus ihre Besitzer wissen, ob etwas nicht stimmt, insbesondere ein leeres Essen. Wenn sie sich mit ihren menschlichen Begleitern unterhalten, wedeln sie mit den Schwänzen, treten mit den Füßen und machen eine Vielzahl von Geräuschen, die als „Glucksen“ bezeichnet werden.

Pflege eines ägyptischen Mau

Dem kurzen Fell der Mau fehlt die flaumige Unterwolle, die eine regelmäßigere Pflege erfordert. Daher ist für diese Rasse nur eine minimale Pflege erforderlich. Maus genießt es jedoch im Allgemeinen, gebürstet zu werden. Zweimal im Monat ist Bürsten und Klauenschneiden ungefähr richtig.

Assoziationsannahme

  • Amerikanische Vereinigung der Katzenbegeisterten (AACE)
  • American Cat Association (ACA)
  • American Cat Fancier's Association (ACFA)
  • Canadian Cat Association (CCA)
  • Katzen Züchter Vereinigung (CFA)
  • Katzen-Züchter-Verband (CFF)
  • Die Internationale Katzenvereinigung (TICA)
  • United Feline Organization (UFO)
  • Besondere Hinweise

    Wenn Sie nur über ein begrenztes Budget verfügen, sollten Sie eine solide schwarze Mau in Betracht ziehen. Diese sind günstiger, weil sie nicht ausgestellt werden können. Schwarze Mäuse haben Flecken, aber die dunklen Flecken sind vor dem schwarzen Hintergrund schwer zu erkennen. Trotzdem haben diese Mäuse den klassischen Mau-Körpertyp und die Persönlichkeit und eignen sich hervorragend als Haustiere.