Krankheitszustände von Hunden

Bisswunden bei Hunden: Was können Sie zu Hause tun?

Bisswunden bei Hunden: Was können Sie zu Hause tun?

Bisswunden (verursacht durch den Biss eines anderen Tieres) sind bei Hunden sehr häufig. In der Tat sind sie einer der häufigsten Gründe, warum Hunde in tierärztliche Notaufnahmen gehen. Die meisten Bisswunden stammen von anderen Hunden, können aber auch von Katzen und anderen Wildtieren stammen. Die durch Bisswunden verursachten Schäden können von geringfügigen Hautproblemen, sehr bedeutenden, tief eindringenden Wunden bis zu schweren inneren Verletzungen durch die Quetschwirkung einer Bisswunde reichen.

Einige Bisswunden erscheinen als Einstiche, andere als große Einrisse. Die Kanten können je nach Initiierungsfaktor glatt, gezackt oder unregelmäßig sein.

Abhängig von der Tiefe und Kraft des Bisses können darunter liegende Weichteile und Strukturen erheblich geschädigt werden. Die Haut kann nicht nur durchstochen oder zerrissen werden, sondern auch darunter liegende Muskeln, Sehnen, Nerven und Blutgefäße können beschädigt werden. Ich habe sogar Knochenbrüche bei Bisswunden gesehen. Die Tiefe der Wunde kann von oberflächlich bis zum Eindringen in die Brust oder die Bauchhöhle infolge des Traumas reichen, das den Schnitt verursacht hat.

Ich möchte Sie nicht erschrecken, aber ich habe gesehen, dass selbst kleine äußere Wunden erhebliche und lebensbedrohliche innere Schäden verursachen. Ich habe zum Beispiel einmal einen kleinen Hund gesehen, der von einem großen Hund angegriffen wurde. Anfangs waren nur ein paar äußere Einstiche sichtbar, aber die Einstiche drangen in die Brusthöhle und den Bauch ein, verursachten einen Pneumothorax und beschädigten die Niere und den Darm. Glücklicherweise lebte dieser kleine Hund mit ausgezeichneter und intensiver medizinischer Betreuung.

Auch hier möchte ich Sie nicht ängstigen, aber ich bin lieber übervorsichtig, wenn es um die Gesundheit und das Leben Ihres Hundes geht. Mein Punkt ist, dass in diesem Fall der äußere Schaden im Vergleich zum inneren Schaden nicht umfassend aussah. Ich möchte nicht, dass Sie eine Wunde übersehen und denken, dass es keine große Sache ist, wenn es tatsächlich so ist. Aus diesem Grund empfehle ich, dass ALLE Hunde mit Bisswunden von einem Tierarzt untersucht werden.

Ein kleines Beißtrauma kann nur zu Hautschäden oder oberflächlichen Abschürfungen führen. Tiefere oder stärkere Bisse können die darunter liegenden Strukturen schwer beschädigen und sogar lebensbedrohlich sein. Darüber hinaus sind Bisswunden verschmutzt und erfordern in der Regel eine gute Reinigung und Antibiotika. Manchmal kann es einige Zeit dauern, bis die darunter liegenden Schäden sichtbar werden, z. B. kann ein Trauma des Fettes und der Muskeln unter der Haut mehrere Stunden bis Tage nach der anfänglichen Verletzung zu schwerwiegenden Problemen führen und häufig mehrere Tierarztbesuche und gelegentlich mehrere Operationen oder Besuche erforderlich machen Wundversorgung.

Im Folgenden finden Sie einige häufig gestellte Fragen von Hundebesitzern zu Hunden mit Bisswunden. In diesem Artikel konzentrieren wir uns darauf, was Sie zu Hause tun können, um die Krankheit zu behandeln.

Was verursacht eine Bisswunde?

Eine Bisswunde durch einen Tierbefall kann aus vielen Gründen auftreten. Am häufigsten kommt es zu Tierkämpfen, wenn Erwachsene zum ersten Mal zusammengebracht werden. Andere Ursachen für Kämpfe sind Dominanz, Hierarchie und Konflikte um Dinge wie Essen, Aufmerksamkeit des Besitzers oder Territorium. Ihr Hund kann der Angreifer oder das Opfer sein und verletzt werden.

Hauptbehandlung für eine Hundebisswunde

Spezifische Behandlungen für eine Bisswunde hängen vom Grad und der Tiefe der Verletzung ab, zusätzlich zu allen damit verbundenen oder sekundären Verletzungen. Es ist sehr schwierig, online oder telefonisch hilfreiche Ratschläge zu erteilen, ohne das volle Ausmaß der Verletzung zu kennen. Am besten bringen Sie Ihren Hund zu Ihrem Tierarzt, wo das Personal das Ausmaß der Verletzung feststellen kann.

Wenn Sie Ihren Hund nicht zum Tierarzt bringen können, können Sie Folgendes tun:

  • Untersuchen Sie die Wunde Ihres Hundes sorgfältig auf Tiefe, Blutungen und Anzeichen einer anderen Verletzung. Er könnte Schmerzen haben, also seien Sie besonders vorsichtig, um nicht gebissen zu werden.
  • Wenn die Wunde blutet, nehmen Sie ein sauberes Handtuch und üben Sie vorsichtig Druck aus. Sei wieder vorsichtig.
  • Wenn die Wunde oberflächlich ist (nicht schwerwiegend), können Sie möglicherweise das Fell um die Wunde klemmen. Achten Sie darauf, dass keine Haare in die Wunde gelangen. Sie können steriles KY-Gelee in die Wunde legen, um sie beim Schneiden des Haares zu schützen. Dadurch können die Haare am KY-Gelee anstatt an der Wunde haften.
  • Untersuchen Sie das Ausmaß der Wunde. Wenn es tief ist (z. B. scheint es tiefer zu gehen als die gesamte Hautdicke), stark blutet oder länger als 1 Zoll ist, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Die Wunde sollte untersucht und höchstwahrscheinlich vernäht werden.
  • Wenn Sie Ihren Hund nicht zur ärztlichen Behandlung bringen können, besteht ein "Worst-Case-Szenario" darin, die Wunde mit lauwarmem Wasser zu reinigen. Spülen Sie es wirklich wie verrückt; Es ist nicht möglich, zu viel Wasser zu verwenden. Wenn Sie eine Spritze haben, versuchen Sie, Wasser in die Spritze aufzusaugen und in die Wunde zu spritzen. Wenn Sie auch eine Spritze mit Nadel haben, können Sie versuchen, das Wasser durch die Nadel in die Wunde zu spritzen. Nadel und Spritze dürfen Ihren Hund niemals berühren. Das Ziel ist es, den Druck des Wassers zu nutzen, um Ablagerungen von der Wunde zu entfernen. Eine kleinere Öffnung wie eine Nadel erhöht den Druck und „spült“ die Wunde.
  • Wasser oder Kochsalzlösung ist die beste Lösung zum Reinigen einer Wunde und leicht verfügbar. Die Eigentümer fragen immer, ob sie Peroxid oder andere Reinigungslösungen verwenden sollen. Auch hier ist Wasser oder Kochsalzlösung am besten geeignet, aber Peroxid kann bei oberflächlichen Wunden verwendet werden - niemals bei Wunden, die tief in die Haut eindringen oder in die Haut eindringen. Peroxid sollte nicht mehr als einmal verwendet werden, da es die Wundheilung verzögert. Es sollte auch niemals am Kopf oder am Hals angewendet werden, da es Augenschäden verursachen kann, wenn es während der Reinigung versehentlich in das Auge Ihres Hundes gelangt.
  • Nachdem Sie die Wunde gründlich gereinigt haben, wenden Sie einen 4 × 4-Verband oder einen ähnlichen Verband an und wickeln Sie den Bereich mit Gaze ein. Wenn die Wunde offen ist, bevorzugen Tierärzte häufig ein Verbandmaterial namens „Telfa“. Es ist ein gazeähnliches Material, das mit einer Substanz imprägniert ist, die es ermöglicht, nicht an der Wunde zu haften (was beim Entfernen wehtun kann). Normalerweise platzieren Sie das Telfa neben der Wunde und legen dann ein saugfähiges Tuch auf die Wunde, wenn die Wunde stark abtropft. Wickeln Sie den Verband schließlich mit einem Gummiband oder einem anderen Material um und halten Sie ihn am Hund.
  • Wenn Sie die Bandage auf ein Bein legen, achten Sie darauf, dass es nicht zu eng ist. Überprüfen Sie alle paar Stunden die Zehen Ihres Hundes auf Schwellungen und entfernen oder lösen Sie den Verband, wenn Sie welche bemerken.
  • Beobachten Sie Ihren Hund. Wenn er unter leichten Gesundheitsproblemen wie oberflächlichen Hautschäden leidet, sollte er sich ansonsten normal verhalten (Essen und Trinken in Ordnung, kein Erbrechen oder Durchfall, normaler Urin- und Stuhlgang). Wenn Ihr Hund Atembeschwerden hat, sich lethargisch verhält, Erbrechen oder Durchfall hat oder nicht frisst, wenden Sie sich bitte an Ihren Tierarzt.
  • Verhindern Sie, dass Ihr Hund die Wunde oder den Verband stört. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, es abzudecken. Wenn Ihr Hund den Verband stört, können Sie ihn daran hindern, ihn mit einem elisabethanischen oder elektronischen Halsband (einem kegelförmigen Gegenstand, der den Hals eines Hundes umgibt, um zu verhindern, dass er leckt oder kaut) zu erreichen. Weitere Informationen finden Sie unter Elizabethan Collars in Dogs. Sie können auch einige Wunden mit einem T-Shirt bedecken. Kleine Hunde können oft in Kleinkind-T-Shirts gekleidet werden. Stecken Sie einfach den Kopf Ihres Hundes durch das Kopfloch und die Vorderbeine durch die Armlöcher des Hemdes. Dies kann gut funktionieren, um Wunden an den Seiten des Körpers abzudecken, die ein Verband nicht leicht abdecken kann.
  • Wenn Drainage oder Flüssigkeit durch den Verband austritt, wechseln Sie sie aus und untersuchen Sie die Wunde. Wenn keine Drainage sichtbar ist, sollte der Verband innerhalb von 8 Stunden untersucht und gewechselt werden. Wenn die Wunde nach dieser Zeit sauber, trocken und geschlossen aussieht, können Sie den Verband möglicherweise weglassen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund nach dem Entfernen des Verbandes nicht an der Wunde lecken kann.
  • Ändern Sie den Verband nach Bedarf. Dies kann ein- bis dreimal täglich vorkommen, bis es so aussieht, als würde die Wunde heilen.
  • Anzeichen einer Wundinfektion sind Schwellung, Schmerzen, Rötung und Ausfluss. Achten Sie auf Veränderungen, insbesondere bei blutigem oder gelbem Ausfluss.
  • Wenn möglich, messen Sie die Temperatur Ihres Hundes zweimal täglich. Normale Temperaturen bei einem Hund liegen zwischen etwa 100,5 und 102,5 Grad Fahrenheit. Wenn die Temperatur Ihres Hundes über 103 Grad Fahrenheit liegt, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Sie wissen nicht, was Sie mit dem Thermometer machen sollen? In unserem Artikel erfahren Sie, wie Sie die Temperatur Ihres Hundes messen.
  • Das ist wichtig: Wenn Ihr Hund sich so verhält, als ob er Schmerzen hätte, Sie eine Schwellung oder einen übelriechenden Ausfluss mit oder ohne Rötung bemerken oder Ihr Hund nicht frisst oder sich träge verhält, suchen Sie Ihren Tierarzt auf. Bissgeräusche sind „schmutzige Wunden“ und Hunde mit diesen Verletzungen benötigen Antibiotika. Ihr Hund braucht Ihre Hilfe und die professionelle Betreuung, die Ihr Tierarzt leisten kann. Wenn Ihr Hund eines der oben genannten klinischen Anzeichen aufweist, erwarten Sie, dass Ihr Tierarzt diagnostische Tests durchführt und Behandlungsempfehlungen abgibt. Diese hängen vom Schweregrad und der Art der klinischen Symptome ab.

Wann ist eine Bisswunde ein Notfall?

Eine Verletzung ist immer ein Notfall und sollte immer von einem Tierarzt untersucht werden. Selbst kleine Schnitte können tief sein und wichtige Strukturen durchdringen, wobei Nähte oder zusätzliche Behandlungen erforderlich sind.

Tolle Links für weitere Informationen

Weitere Informationen und verwandte Themen finden Sie unter Bisswunden bei Hunden.