Halten Sie Ihren Hund gesund

So verbessern Sie Ihre Chancen, Ihr verlorenes Haustier zu finden

So verbessern Sie Ihre Chancen, Ihr verlorenes Haustier zu finden

Ein Haustier zu verlieren ist traumatisch für das Tier und seinen Besitzer. Ein verlorener Hund oder eine verlorene Katze sieht sich einer Welt voller Unsicherheit und Gefahr gegenüber, einer Welt mit möglichen Verletzungen, Hunger oder Tod. Tierhalter, von denen viele noch nie ein Tier verloren haben, fragen sich vielleicht, ob sie jemals wiedervereinigt werden.

Zwei Studien, die am 15. Januar 2007 im Journal der American Veterinary Medical Association (JAVMA) veröffentlicht wurden, enthalten wertvolle Informationen für die erfolgreiche Suche nach einem von zu Hause abgewanderten Hund oder einer Katze. Die Originalstudien, die ersten ihrer Art nach Angaben der Autoren und der American Veterinary Medical Association (AVMA), wurden von einem Team von Tierärzten und Forschern des Veterinärmedizinischen Colleges der Ohio State University in Columbus, Ohio, durchgeführt.

Laut den Studien verbessern sich die Chancen, dass die Familie wieder gesund wird, wenn die Besitzer sicherstellen, dass ihr Haustier Erkennungsmarken trägt, und wenn sie kurz nach dem Verlust des Haustiers eine örtliche Tierbehörde anrufen oder aufsuchen. Die Autoren der Studie hoffen, dass mehr Besitzer in der Lage sind, ihre Tiere sicher zu bergen, indem sie im Voraus wissen, welche Suchmethoden am effektivsten sind.

Die Ergebnisse sind uneinheitlich: Hundebesitzer haben mehr Erfolg als Katzenbesitzer bei der Genesung ihrer Haustiere, aber die Ergebnisse können sowohl Hundebesitzern als auch Katzenbesitzern zugute kommen, sagt Dr. Linda Lord, DVM, die Hauptautorin der Studie.

"Viele Leute sprechen über Fundsachen, aber niemand hat sich jemals wirklich wissenschaftlich damit befasst", sagte Dr. Lord. "Nichts davon ist wirklich Raketenwissenschaft, aber es sind wichtige Informationen."

Die Studien zeigen, dass Tierhalter eine Vielzahl von Methoden anwenden können, um ihre Hunde und Katzen zu finden, aber es zeigt sich auch, dass viele Tierhalter die wichtigste Richtlinie von allen nicht befolgen - die, dem Tier irgendeine Art von Identifikation zuzuweisen.

Von den 187 in die Studie einbezogenen verlorenen Hunden wurden 132 oder 71 Prozent geborgen, während 73 von 138 verlorenen Katzen oder 53 Prozent mit ihrer Familie wiedervereinigt wurden. Die Forscher befragten Besitzer von Hunden und Katzen, die zwischen dem 1. Juni und dem 30. September 2005 in Montgomery County, Ohio, verloren gegangen waren.

Ein Anruf oder ein Besuch bei einer Tierbehörde führte die Liste der Wege an, auf denen Besitzer ihre Hunde zurückerhielten, wobei 46 oder etwa 35 Prozent der Hunde mit ihren Besitzern wiedervereinigt wurden, nachdem sie in einem Tierheim gelandet waren. Die hilfreichen Informationen auf einer Hundemarke waren der zweitwirksamste Weg zur Wiedervereinigung, da 24 der Hunde oder etwa 18 Prozent aufgrund der einfachen Kontaktaufnahme mit den Eigentümern wiederhergestellt wurden. Abgerundet wurden die drei wichtigsten Möglichkeiten der Genesung durch das Anbringen von Nachbarschaftsschildern, die zur Genesung von 20 Hunden oder etwa 15 Prozent beitrugen.

Die Botschaft, sagte Dr. Lord, ist einfach.

"Auf der Hundeseite kann das Schutzsystem wirklich funktionieren, und wenn die Menschen den richtigen Ausweis für das Tier vorlegen und die Tierheime benutzen, werden viele Hunde geborgen", sagte sie. "Die größte Sache ist, dein Haustier zu identifizieren."

Haustieridentifikation ist jedoch nicht so weit verbreitet, wie es sein sollte, sagte Dr. Lord.

"Sie sehen eine Gruppe von Besitzern, die sich bemüht haben, ihr Tier zu finden, aber dennoch hatten nur 43 Prozent eine identifizierbare Markierung am Hund, als sie verloren gingen. Es ist wichtig, die Menschen an die Grundlagen zu erinnern, eine Markierung an ihrem Hund zu behalten Hund."

Katzen sind schwerer zu erholen, sagte Dr. Lord, weil nur wenige Katzenbesitzer Erkennungsmarken verwenden. Nur 26 der 138 in der Studie untersuchten Katzen oder 19 Prozent hatten einen Ausweis - einen Ausweis, einen Tollwutausweis oder einen Mikrochip -, als sie verloren gingen. Katzenbesitzer bringen aus einer Vielzahl von Gründen, die von Sicherheitsbedenken bis hin zu Katzen, die das Tragen von Halsbändern verweigern, reichen, selten Erkennungsmarken an ihren Katzen an.

"Wenn Menschen nicht bereit sind, ihrer Katze ein Etikett aufzuhängen, ist es wichtig, dass ihre Katze mit einem Mikrochip versehen wird", sagt Dr. Lord. "Wenn diese Katzen im Tierheim landen - und die Leute das Tierheim im Durchschnitt alle 8 Tage nur besuchen, wenn eine Katze verloren geht - sind die Chancen gering, ihre Katzen zu finden."

Die Wiederherstellung einer verlorenen Katze ist komplizierter als das Auffinden eines verlorenen Hundes, was Erkennungsmarken noch wichtiger macht.

"Es kann sein, dass die Menschen weniger erreichen, um ihnen zu helfen", sagt Dr. Lord. "Das könnte den Identifikationsprozess von Katzen erschweren."
Während sich die Studie auf die Suche und Identifizierung von Tieren in Montgomery County in Ohio konzentrierte, sagte Lord, dass die Annahmen im ganzen Land angewendet werden können.

"Ich bin mir sehr bewusst, dass die Studie Einschränkungen aufweist", sagte Dr. Lord. "Die Menschen sind vielleicht erfolgreicher darin, ihre Haustiere in verschiedenen Teilen des Landes wiederzugewinnen, aber die Botschaft, was die Menschen tun und worüber sie nachdenken sollten, ist universell.

"Ein Haustier zu verlieren ist eine sehr emotional traumatische Erfahrung. Es kann schwierig sein, es den Menschen so einfach wie möglich zu machen. Es braucht Zeit, Schilder aufzuhängen und Tierheime zu besuchen. Aus diesem Grund ist die Identifizierung Ihres Haustieres so wichtig."

Eine Kopie der Studie über verlorene Hunde finden Sie unter //avmajournals.avma.org/doi/abs/10.2460/javma.230.2.211.
Eine Kopie der Studie über verlorene Katzen finden Sie unter //avmajournals.avma.org/doi/abs/10.2460/javma.230.2.217.

Die 1863 gegründete AVMA ist eine der ältesten und größten veterinärmedizinischen Organisationen der Welt. Über 75.000 Mitgliedstierärzte üben eine Vielzahl von beruflichen Tätigkeiten aus. Die Mitglieder der AVMA widmen sich der Weiterentwicklung der Wissenschaft und Kunst der Veterinärmedizin, einschließlich ihrer Beziehung zur öffentlichen Gesundheit und Landwirtschaft. Besuchen Sie die AVMA-Website unter www.avma.org, um mehr über Tiermedizin und Tierpflege zu erfahren und aktuelle Informationen zu den Themen, Richtlinien und Aktivitäten des Verbandes zu erhalten.


Schau das Video: Hundebegegnungen ohne Stress. Hunde verstehen 2. Tierratgeber. WDR (Dezember 2021).